Jama Masjid

Im Oktober 2013 sind wir doch ein bisschen rumgekommen. Nur mit dem Posten hatte das seinerzeit nicht klappen wollen. Nun krame ich also mal die diversen Sehenswürdigkeiten hervor.

Heute: Jama Masjid in Delhi – die „Moschee, die auf die Welt blickt“ (Masjid-i Jahan Numa)

Jama Masjid -  Delhi

Advertisements

Erkenntnis einer Rundreise

Erkenntnis der letzten Woche (Rundreise mit Frau Mutter, Frau Tante und Göttgatten):
man soll die Dinge nicht beschreien.

Das ist nun per se keine neue Erkenntnis, aber sie hat sich mal wieder bewahrheitet.
Während der kurzen Reise (ja, ich werde noch ausführlicher berichten ;)) hatte es sich als Running Gag erwiesen (wohl aber eher aus nem Galgenhumor geboren), dass wir meist vor 20Uhr nicht in einer neuen Stadt im Hotel ankamen – egal wie pünktlich wir uns auf den Weg machten – und als Deutsche waren wir immer sehr pünktlich ;).
Für die Fahrt von Agra nach Delhi waren wir schon früh unterwegs, wir wollten den Tag schließlich noch nutzen – trotz veranschlagter Fahrzeit von 3-4 Stunden. Da wir zwischenzeitlich schon mehrfach das Doppelte an Zeit benötigt hatten, blödelten wir noch fröhlich rum, dass der Agra-Delhi-Highway gesperrt sei und wir nun querfeldein fahren müssten.
Wer konnte da schon ahnen, dass nach gut einem 1/3 der Strecke irgendwo vor uns ein Benzintransporter Feuer fangen würde und wir tatsächlich „umgeleitet“ werden würden?

Umleitung auf indisch heißt dabei tatsächlich querfeldein :oops:.

Um es mit den Worten von Frau Tante zu sagen: wir fuhren auf einem Weg, der nicht mal ausreichend Platz für ein Auto hatte und quetschten uns an Bus und LKW vorbei …

Just chill chill, just chill…

07.01.2013
Dreißig Kilo pro Koffer sind schneller gepackt als man denkt. Auch die freundliche Dame am Check-in von Qatar Airways attestierte uns gutes Augenmaß. Pah! Ich will gar nicht nachzählen, wie oft die Koffer daheim auf die Waage rauf und wieder runter sind.
Der Flug war eigentlich ganz angenehm…sieht man mal davon ab, dass der Flieger in Doha kurz vor Aufsetzen auf der Landebahn durchstarten musste, weil der Wind zu stark war. Erinnerungen an verwackelte Youtube-Videos einer Lufthansa-Maschine im Anflug auf Hamburg von vor 2 Jahren kamen sicher nicht nur bei mir auf. Einmal tief durchatmen. Nach ner halben Stunde kamen wir dann auch endlich runter (was unweigerlich ja eh irgendwann passiert wäre *hüstel*)
Im Nachhinein muss ich sagen, bin ich heilfroh, dass wir uns für die Variante München-Doha-Delhi entscheiden haben. Die Stunde diesmal hat mir doch mal wieder gezeigt, wie schrecklich klein dieser Flughafen ist. 9 Stunden und es hätte Tote gegeben.
So ging es dann also das erste Mal nach Delhi. *Das* ist doch mal ein Flughafen. Die Immigration ist zwar auch hier nicht weniger unfreundlich – da hilft auch der gute Vorsatz „ich lächle diesmal alle in Grund und Boden, statt mich von der Grimmigkeit anstecken zu lassen“ wenig.
Die Gepäckausgabe war lobenswert schnell. In Amritsar dauert es gefühlt ja immer eine halbe Ewigkeit bis das Gepäckband überhaupt zu drehen beginnt. So waren wir mit allem drum und dran schon nach ner halben Stunde draußen.
Und das ist mein Stichwort: draußen! Draußen ist es kalt (vor allem 3Uhr nachts in Delhi), um nicht zu sagen saukalt. Den Temperaturen nach zwar nicht kälter als in Deutschland – nur hat man da bekanntermaßen beheizte Räume. Da man hinterher immer schlauer ist als vorher, muss ich sagen: hättest du dir mal die dicken Schuhe eingepackt. Aber genug der Jammerei….rauf aufs Dach und ab in die Sonne (da lässt es sich aushalten) und just chill. In welcher Bedeutung, ob entspannen oder frösteln…das sei mal dahingestellt. Brrrrr.

Nayaa Saal Mubaarak Ho!

2013 – da ist es nun also. Für mich steht jetzt schon fest: das wird ein gutes Jahr :).
Denn in schon einer Woche nur stehe ich wieder auf indischem Boden. Am 7. Januar geht der Flieger, in der Nacht zum 8. lande ich in Delhi. Von dort aus geht es dann querfeldein in den Punjab. Ich hoffe mittags bin ich dann endlich da :roll:.
Wie immer geht’s mit Qatar Airways hin und zurück. Kann ich nur jedem wärmstens empfehlen – guter Service, bisher immer problemlos und das Beste: 30kg Freigepäck. Der Shoppingtour steht also nichts im Wege 🙂
Da momentan der Winterflugplan gilt, hatten wir die Wahl zwischen 9 Stunden in Doha rumhocken oder – je nach Verkehrslage – 7-9 Stunden mit dem Auto fahren. Wir haben uns für letzteres entschieden. Nachts werden die Straßen hoffentlich nicht so voll sein, sodass wir aus Delhi recht fix raus sein könnten. Aber nun gut, schauen wir mal. Besser als auf dem Mini-Flughafen Doha nachts rumzusitzen ist es wahrscheinlich schon. Das erste indische Frühstück dieses Jahr wird dann sicherlich an irgendeiner Straßenrand-Dhaba stattfinden :).
Allzuviel reisen werden wir diesmal wohl nicht. Einzig ein Trip nach Jammu bzw Katra (Jammu-Kashmir) gleich zu Beginn steht schon fest auf dem Plan. Ziel ist der Vaishno-Devi-Tempel. Aber für die Umgebung bleibt sicherlich auch noch ein wenig Zeit.
Ansonsten werden wir diesmal mit ein paar – oder eher doch allen – Vorbereitungen für Oktober beschäftigt sein. Ja, im Oktober geht es „schon wieder“ hin :D. Denn es wird gefeiert! Wer die Hochzeitsvorbereitungen, Feier, Fotos und Co mitverfolgen möchte, schaue bitte im Blog My Big Fat Hindu Wedding vorbei – ich würd mich freuen ;).
Hier beschäftige ich mich ja doch mehr mit Land und Leuten, als mit meinem Vorbereitungsmarathon :lol:.
Nun dann…noch 2 1/2 Mal arbeiten, ein paar Sachen einkaufen, Koffer packen – und dann geht’s auch schon los. Jippieh!
In diesem Sinne:
Ein Frohes Neues Jahr! नया साल मुबारक हो!

…Part 1.2 Agra (UP) & Jaipur

Um 9Uhr geht’s los Richtung Delhi (welches wir aber vom Programmplan gestrichen haben…) nach Agra. Wie sollte es auch anders sein, wenn man durch eine riesige Stadt durchfaehrt: Stau, Stau, Stau. Gut, dass wir heute (29.10.) nicht mehr zum Taj Mahal wollten. Freitags ist ja eh geschlossen, schliesslich ist es letztlich auch „nur“ eine Mosche…
Kurzzeitige Stau-Ablenkung der eher unangenehmen, da negativ geruchsintensiven Art nach Oeffnen des Fensters. Also ich hab in ihnen ja schon so einige Gerueche in der Nase gehabt, aber das hat es noch getoppt. In der Naehe muss es wohl einen Fluss (oder was nach jahrelanger Muellablegung und Faekalienverseuchung davon noch uebrig ist) geben…Wahnsinn! *uerghs*
Weiterlesen