Erkenntnis einer Rundreise

Erkenntnis der letzten Woche (Rundreise mit Frau Mutter, Frau Tante und Göttgatten):
man soll die Dinge nicht beschreien.

Das ist nun per se keine neue Erkenntnis, aber sie hat sich mal wieder bewahrheitet.
Während der kurzen Reise (ja, ich werde noch ausführlicher berichten ;)) hatte es sich als Running Gag erwiesen (wohl aber eher aus nem Galgenhumor geboren), dass wir meist vor 20Uhr nicht in einer neuen Stadt im Hotel ankamen – egal wie pünktlich wir uns auf den Weg machten – und als Deutsche waren wir immer sehr pünktlich ;).
Für die Fahrt von Agra nach Delhi waren wir schon früh unterwegs, wir wollten den Tag schließlich noch nutzen – trotz veranschlagter Fahrzeit von 3-4 Stunden. Da wir zwischenzeitlich schon mehrfach das Doppelte an Zeit benötigt hatten, blödelten wir noch fröhlich rum, dass der Agra-Delhi-Highway gesperrt sei und wir nun querfeldein fahren müssten.
Wer konnte da schon ahnen, dass nach gut einem 1/3 der Strecke irgendwo vor uns ein Benzintransporter Feuer fangen würde und wir tatsächlich „umgeleitet“ werden würden?

Umleitung auf indisch heißt dabei tatsächlich querfeldein :oops:.

Um es mit den Worten von Frau Tante zu sagen: wir fuhren auf einem Weg, der nicht mal ausreichend Platz für ein Auto hatte und quetschten uns an Bus und LKW vorbei …

Die Zahl des Tages

100.

Unglaublich aber wahr – in 100 Tagen geht es schon wieder nach Indien :D.
Oder auch „erst“. Das Jahr geht zwar schnell um (herrje, es ist ja schon zur Hälfte rum!), aber manchmal kann es einem nicht schnell genug gehen (Fernweh, ick hör dir trapsen). Ich kann es also  kaum erwarten.

Zwar freut es mich, dass nun auch in Deutschland das Thermometer vernünftige Temperaturen anzeigt (ein bisschen Wind wäre aber toll!) – aber um das richtige Indien-Feeling zu haben, fehlt eindeutig die Geräuschkulisse.

Der Trubel.

Die vielen Menschen.

Die Sprache.

Das Essen.

Die Feste.

Die Religion.

Die morgendlichen Wegrufe um 4:30Uhr in der Früh (bis 6Uhr durchgehend).

Das Gerangel (ich sollte mich wohl einfach mal Samstag Nachmittag in die Innenstadt wagen).

Der Verkehr.

Genau genommen muss das s0 sein:

Mal abgesehen von der Kleinigkeit namens Hochzeit (<-*klick*) wird der Ablauf der Reise im Oktober fast so wie 2010. Navratri, Dussehra, Karwa Chauth, Diwali (wobei…da sitz ich dann schon fast wieder im Flieger), Delhi, Jaipur, Agra – alles schon mal gehabt. Und daher weiß ich: das wird super :lol:.