Drachenläufer

Einige von euch kennen sicher Khaled Hosseinis Bestseller „Drachenläufer“. Wer nicht gern liest, kennt wiederum vielleicht die Verfilmung. Gleich zu Beginn wird gezeigt, wie Kinder mit Drachen spielen. Dabei geht es nicht so profan zu wie bei uns – hochsteigen lassen und ein wenig lenken – sondern es entbricht ein richtiger Wettkampf. Die Leinen sind mit feinem Glasstaub präpariert, so dass man die Schnur eines anderen Drachen mit viel Geschick durchschneiden kann. Der Titel des Buches bezieht sich wiederum auf Kinder, die den Drachen nachlaufen und sie als Trophäen einsammeln.

…und was wäre Lohri ohne eben jenen Wettkampf? Läufer gibt es hier keine, auch wenn es durchaus als Herausforderung gilt, einen Drachen mit der eigenen Leine einzufangen und damit dann weiterzuspielen. Hat man einen Gegner vom Himmel geholt, wird das mit viel Geschrei und Gejohle gefeiert. Die Geräuschkulisse am Wochenende (12.-13.01.) war dementsprechend :lol:.

Ich war mal wieder erstaunt, wie unfassbar billig manches hier ist. Da würde man annehmen, bei solchen Festen wird vielleicht der große Reibach gemacht – aber nichts da: ein Drachen kostet 2Rs….kein Wunder also, dass diese gleich stapelweise mit nach Hause geschleppt werden und ein Verlust leicht zu verkraften ist.
Gefertigt sind sie aus einfachem Pergament oder dünner Folie. Die Schnur ist extra zu kaufen und wohl auch das teuerste an der ganzen Sache (300Rs). Hält aber ewig und drei Tage und stellt eine gute Investition dar :lol:.
Hinzu kommen anschließend noch diverse Pflaster, denn so eine Schnur schneidet auch gut ins Fleisch :roll:.

Advertisements

Happy Lohri!

image
…auf geht’s zum Drachensteigen, Erdnüsse mampfen, Verwandte besuchen, Geschenke verteilen (und bekommen :lol:) und den Kindern beim Singen zuhören (hat ein wenig was von Sternsängern….von Tür zu Tür…).
In diesem Sinne: Happy Lohri!