Laut, lauter, Trompete!

Bild

Ein Schnappschuss vom Navratri Umzug 2010 in Nurmahal

laut - lauter - indischer Trompeter

Werbeanzeigen

Collage…

Bild

Im Februar hat eine Kollegin geheiratet. Als Hochzeitsgeschenk gab es einen „Reiseführer“ mit dem schönen Titel „Lovely Planet“. Jeder aus der Abteilung war aufgerufen, ein Bild und/oder einen kleinen Text beizusteuern.

Hier die kleine Fotocollage von mir. Empfohlen habe ich natürlich Indien 😉

Fotocollage Indien

Fotocollage Indien

PS: Ich denke, ich werde mal ein wenig in den Fotos rumwuseln, ein paar online stellen – damit die gaaaanze Welt was davon hat 😉 Ach ja, und öfters posten werde ich wohl auch wieder. Habe mir jetzt mal eine „Off Topic“ Kategorie geschaffen. Sorry im Voraus, für zukünftig uninteressante Einträge 🙂

Wenn einer eine Reise tut…

…dann kann er was erleben!
Vieles schönes, aber vielleicht auch Dinge, auf die man gerne verzichten würde.

Der ein oder andere Indieninteressierte kennt ja den Spruch „Boil it, cook it, peel it – or forget it!“ (sieden, kochen, schälen oder vergessen)
Weiterlesen

Fotos

Unter http://punjabitravels.magix.net/album gibt es „ein paar“ Schnappschüsse von der Digicam.

Meine Spiegelreflex hat ja relativ zeitig ihren Geist aufgegeben (das analoge Zeitalter habe sie seelig), aber dennoch kamen auch dort ein paar nette Bilderchen raus (1 Film fehlt noch)…Eine Auswahl ist hier zu finden:

http://punjabireflex.magix.net/album

Passwort ist für beide Alben das gleiche. Wer noch kein’s hat, bitte melden 😉

Das war ja mal ein erstklassiger Flug

Erstklassig im wahrsten Sinne des Wortes. Beim Einscannen meines Tickets beim Boarding schreit der Computer auf und die nette Dame, die zuvor schon mein kleines Gepaeck *hust* hat durchgehen lassen (mein Handgepaeck war dann doch keines mehr), drueckt mir einen weiteren Boardingpass aus mit dem Zusatz, diesen unbedingt erst im Flugzeug und nicht davor vorzuzeigen, in die Hand. Scheinbar hatte sie ihren guten Tag/Nacht und von den 12 Businessplaetzen, von denen 7 besetzt waren, an 6 junge Reisende verteilt (5 NRIs ausm Amiland & meine Wenigkeit). So war ich wenigstens nicht die einzige, die mit den ueberdimensionierten Sitzen und Menuevorschlaegen leicht ueberfordert war… 😉
Schauen wir mal, was der naechste Flug bereit haelt…hinzu war es ja relativ leer…da frag ich dann mal gleich, ob ich von meinem Fensterplatz fliehen kann (nichts gegen den guten Ausblick ;-))

Darf’s ein bisschen mehr sein?

Ohje…irgendwie sind 30kg auch nicht mehr das, was sie mal frueher waren. Oder aber die ultra-hightech-Waage beim Mehlproduzenten um die Ecke ist eher ungenau…ich tippe zwar auf Letzteres (die Gewichte sind sicherlich nicht geeicht), lasse aber doch lieber 1-2 Kilo an Kleidung hier.
Man packt aber auch immer einen Sch.. ein, wenn man aufbricht. Die Haelfte der Kleidung liegt ungenutzt im Schrank – aber fuer den Fall der Faelle haette man sie ja dabei gehabt *rolleyes*
Heute (nacht) gibt’s dann indisches Handgepaeck (mind. das Doppelte des Maximalgewichts von 7kg x einer Variablen von y …oder so aehnlich ;))

Chandigarh

Die letzten 3 Tage waren Ravi und ich in Chandigarh, der bisher westlichsten und mitunter auch modernsten Stadt hier im Norden (von der  Auswahl, die wir bereist haben). Aber ist bei einer so jungen Stadt (~55Jahre) und mit schweizer Hand geplant, kaum verwunderlich. Viele Sehenswuerdigkeiten gibt es zwar nicht, aber als kleines Kontrastprogramm durchaus eine Reise wert. Es sieht zwar in jedem Sektor aus wie im anderen und die Orientierung faellt auch nur minimal leichter, aber seinen Charme hat die Stadt bei mir dennoch versprueht.
Weiterlesen

…Part 1.3 Jaipur, Pushkar, Ajmer

Fuer den 31.10. und 1.11. hiess es also: Jaipur erkunden. Zunaechst ging es zum Jantar Mantar, einem astrologischen und astronomischen Sammelbauwerk von Maharaja Jai Singh II. Fuer weitere Details hilft Wikipedia :p http://de.wikipedia.org/wiki/Jantar_MantarBevor wir uns dieses aber wirklich anschauen sollten, machte uns ein freundlicher, aelterer Rickshaw-Fahrer darauf aufmerksam, dass ein gewisser Tempel in der Naehe (lassen wir es mal den Devji-Tempel sein) demnaechst schliesst (so frueh?!) und wir besser erst dorthin gehen sollten. Ein weiterer, aeusserst „hilfsbereiter“ Fahrer kam dann dazu und meinte, er bringe uns fix hin…Nicht, dass man nicht ahnen koennte, was dann folgt…
Weiterlesen

…Part 1.2 Agra (UP) & Jaipur

Um 9Uhr geht’s los Richtung Delhi (welches wir aber vom Programmplan gestrichen haben…) nach Agra. Wie sollte es auch anders sein, wenn man durch eine riesige Stadt durchfaehrt: Stau, Stau, Stau. Gut, dass wir heute (29.10.) nicht mehr zum Taj Mahal wollten. Freitags ist ja eh geschlossen, schliesslich ist es letztlich auch „nur“ eine Mosche…
Kurzzeitige Stau-Ablenkung der eher unangenehmen, da negativ geruchsintensiven Art nach Oeffnen des Fensters. Also ich hab in ihnen ja schon so einige Gerueche in der Nase gehabt, aber das hat es noch getoppt. In der Naehe muss es wohl einen Fluss (oder was nach jahrelanger Muellablegung und Faekalienverseuchung davon noch uebrig ist) geben…Wahnsinn! *uerghs*
Weiterlesen

In Nurmahal steht ein Sarai…

…andernorts aber auch. Es sieht zwar nicht genauso aus , aber allein da die Struktur besser erhalten ist und es nicht umgeben von Haeusern sondern auf freiem Feld steht, macht es irgendwie mehr her.
Malhian Kurt??!? Google findet da nix…aber dort irgendwo war’s (kurz ausserhalb des District Jalandhars (fuer die Ortskundigen unter uns ;))

Bilder folgen (wie ueblich: „demnaechst“)