Der Rummel

Beim Schreiben des gestrigen Eintrags zu Dussehra, kam auch die ein oder andere Erinnerung zum Rummel auf dem Dussehra Ground hoch. An sich eine nette Idee.
Es gab mehrere kleine Stände, an denen man sich erfrischen konnte (frisch gepresster Zuckerrohr-Saft, Mandarinensaft, Eis oder Kulfi).
Stände, an denen man für die Kiddies dem Anlass entsprechendes Spielzeug kaufen konnte (Rams Pfeil und Bogen oder Hanumans Keule).
Stände, an denen man einfach Krimskrams kaufen konnte (Figürchen, Poster, Kalender und Co.).
Und es gab Fahrgeschäfte für groß und klein. Riesenrad und Kinderriesenrad. Sogar ein Karussell. Und alles natürlich auf dem Stand a) der neusten Technik und b) der besten Sicherheit.
Hier ein paar Eindrücke:

Kinder sind für allerlei Fahrgeschäfte und Hüpfburgen (die gab es auch) durchaus zu begeistern. Da Anzahl und Preis überschaubar war, wurde alles getestet.
Faszinierend der Einfallsreichtum der Betreiber. Das Kinderkarussell besteht aus Bobbycars, mit Stangen montiert auf einer Achse. Gedreht wird per Handantrieb.
Anspruchsvoller war da schon der Kinderjeep. Auf Schienen angebracht, fuhr dieser vollautomatisch. In einem Tempo und augenscheinlicher Zentrifugalkraft, dass man nur froh sein konnte über die *hust* stabile Konstruktion.
Mein absolutes Lieblingsfahrgeschäft war allerdings das Riesenrad. Allzu riesig war es ja nicht, wenn ich so an das Rad auf der Wiesn denkt. Also rein mit Schwager, Schwägerin, Nichte und mir. Nach einer Runde sank die Begeisterung dann allerdings bei mir deutlich. Über die fehlenden Türen (oder wenigstens „Kettchen“) kann man ja noch drüber hinwegsehen – aber dann doch nicht bitte mit solch einer Geschwindigkeit, dass die Gondeln beim Scheitelpunkt dermaßen ins Wanken geraten, dass die deutschen Sicherheitsbedürfnisse aufschreien! So krallte ich mich dann mehr oder weniger unauffällig an’s Geländer und Bein meiner Nichte Tanya, welche mit großer Begeisterung jede Runde genoss. Wenigstens meine Schwägerin machte ein ähnlich begeistertes Gesicht wie ich.
Toll auch, dass man wirklich was für sein Geld geboten bekam. Die Fahrt im Riesenrad war schier unendlich! Ob man das jetzt positiv sehen mag oder nicht, ist jedem selbst überlassen.

PS: da fällt mir spontan der Abspann zu Main Hoon Na ein, wo man sich freudig aus solch einem Riesenrad hängt. Oder Billu Barber, wo der Dreh im Riesenrad auch nicht enden will… Doch, im Nachhinein betrachtet wirklich aus dem Leben gegriffen.

PS2: Weil ich es endlich mal unterbringen muss: ich liebe diese Lied. Und nach Rummel schaut’s in dem Video auch aus. Passt also doch irgendwie 🙂

Advertisements

3 Gedanken zu „Der Rummel

  1. oh, wie wunderbar .. da kann man ja kaum noch die wiesn abwarten .. ich lad dich auf ne runde riesenrad ein .. in das kleine flotte 🙂

  2. Respekt vor deinem Wagemut. In das Riesenrad hätten mich keine zehn Pferde gebracht. Aber das Karussell mit den Bobbycars hat Stil. Und wer würde sich nicht Hanumans Keule wünschen?

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s